2000 Jahre - viel oder wenig?

­

Es ist wahr - das Neue Testament ist auf den ersten Blick gar nicht so neu! Obwohl nicht alle seine Bestandteile gleichzeitig entstanden sind, kann man das Alter von 2000 Jahren als einen gerundeten Wert akzeptieren. Man mag mit Recht fragen, warum so alte Schriften heute noch aktuell sein sollen.

 

1) Wahre Meisterwerke verlieren nicht an Wert. Angenommen, Sie würden heute eine Skizze von Albrecht Dürer oder ein kleines Gemälde von Rembrandt finden: Diese Werke wären heute hunderte von Jahren alt. Ihr Wert hätte sich dadurch jedoch nicht verringert - im Gegenteil! Für solche Funde wird heute noch viel mehr bezahlt, als zum Zeitpunkt ihrer Erschaffung.

 

2) Für uns Menschen erscheint die Zeitspanne von 2000 Jahren als lang - für Gott ist es nicht mehr als ein Fingerschnipsen. "Für Gott sind tausend Jahre wie ein Tag und ein Tag wie tausend Jahre", denn ihm gehören sowohl Zeit wie Ewigkeit. Was ich damit sagen möchte, ist: Denken Sie einmal in Gottes Zeitrechnung, dann schmilzt das eindrucksvolle Alter doch recht zusammen!

 

3) Hat sich die Welt seit damals wirklich so sehr verändert? Ich meine es nicht. Menschen werden geboren und sie sterben; sie lieben und sie hassen; sie heiraten und sie lassen sich scheiden; sie reden die Wahrheit und sie lügen; sie werden reich und sie werden arm. Am Ende sinken sie ins Grab, und wer wird nach ihnen fragen? Es ist nur eines gewiss: Vor Gott sind alle lebendig, und alle müssen sich rechtfertigen. Bereiten Sie sich darauf vor und nehmen Sie sich den richtigen Anwalt - Jesus Christus.

 

Das NT entstand vor langer Zeit in einer weit entfernten Gegend. Warum sollte es heute noch aktuell sein?!